Kategorie: News

Maßnahmen zu Corona: Mit Gewinnspielen die Region stärken und Leserreporter gewinnen

In Zeiten der Corona-Krise müssen Community-Manager kreativ werden, um neue Leserreporter zu generieren und bestehende Nutzer des Portals miteinzubeziehen. Eine bewährte Möglichkeit sind Gewinnspiele, die Leserreporter zum Mitmachen animieren. Diese können in der aktuellen Situation dazu beitragen, lokale Unternehmen während der Pandemie zu fördern. Regionale Geschäfte, die aufgrund der Ausgangsbeschränkungen schließen mussten – dies reicht von kleinen Buchhandlungen bis hin zu Friseursalons – bieten Gutscheine an, die entweder direkt (bei Bestehen eines Online-Shops) oder nach der erneuten Öffnung des Geschäfts eingelöst werden können. Damit erhalten Läden in der Umgebung schnell und mit wenigen Klicks eine wichtige Unterstützung in der Krise.

Gewinnspiele oder Wettbewerbe, die auf die Verlosung von solchen Gutscheinen setzen, profitieren dreifach:
1. Bestehende oder auch neue Mitglieder erhalten einen Anreiz zur Teilnahme, da die Gutscheine ganz nach den individuellen Wünschen eingesetzt werden können. (Wird ein Sachpreis verlost, der den Nutzer nicht anspricht, stehen die Chancen schlecht, dass er sich aktiv am Gewinnspiel beteiligt.)
2. Die Portalbetreiber helfen lokalen Unternehmen und Einzelhändlern in der Not, stärken damit die Region und senden ein wichtiges, positives Signal.
3. Kooperationen sind wie eine digitale PR für die ausgewählten Geschäfte, die sich nicht nur auf dem Portal, sondern auch in den sozialen Medien bewährt.

Ein Beispiel dafür findet sich unter anderem bei unserem Kunden, den Regionalen Medien Austria, die ein Fotogewinnspiel gestartet haben. Registrierte Nutzer werden dazu aufgerufen, Bilder von den Orten zu zeigen, an denen sie die Bezirksrundschau – ob nun gedruckt oder als E-Paper – am liebsten lesen. Unter den Gewinnern werden zwanzig Garten-Gutscheine von Gärtnern aus Oberösterreich verlost, die von dem Gewinnspiel ebenfalls profitieren. Dies wird im Text noch einmal hervorgehoben: “Mit unserer topaktuellen Aktion ‘JA zu Oberösterreich’ unterstützen wir etwa bewusst in dieser herausfordernden Zeit die regionale Wirtschaft und fördern gemeinsam mit unseren Lesern heimische Wertschöpfung und die Arbeitsplätze in der Region.”

Maßnahmen zu Corona: Mit Rätseln von Heimatreportern Terminankündigungen im Print ersetzen

Einen besonders kreativen Umgang mit Veranstaltungen – beziehungsweise dem Fehlen derselben wegen Corona – zeigt das Portal meine.stimme
Im Onlinebereich ist die Rubrik Rätsel in der Community sehr beliebt und gut frequentiert. Die Fotorätsel werden von Lesern gestellt und zählen damit zum sogenannten User Generated Content. Neu ist die Idee, die Fotorätsel nun auch im Print abzudrucken. Da aufgrund der Corona-Krise in der Regel alle Veranstaltungen abgesagt sind, nehmen diesen Platz, der eigentlich für Veranstaltungen vorgesehen ist, aktuell Heimatreporter-Rätsel ein. Das wiederum hat die Vorteile, dass der Leerraum geschickt  umgangen wird und ein Interaktionselement mit den Lesern auch im Print möglich ist.

Maßnahmen zu Corona: Schnell und einfach nutzbare Hilfsbörse

Das Allgäuer Onlineportal all-in.de hat für die Zeit der Ausgangsbeschränkungen während Corona eine Hilfsbörse ins Leben gerufen: https://www.all-in.de/s/hilfsboerse Dabei handelt es sich um eine selbst programmierte statische Seite, die es den Nutzern erlaubt,  Hilfe anzubieten oder Hilfe zu suchen. Sowohl das Eintragen von Angeboten und Hilfsgesuchen, das Suchen als auch das Kontaktieren ist dabei auf einfachste Weise gestaltet.

Maßnahmen zu Corona: Appell an die Bevölkerung

Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen blenden inzwischen wegen Corona in ihren Apps Aufforderungen an den Nutzer, Zuhause zu bleiben, sich die Hände zu waschen, oder den Kontakt zur älteren Menschen zu meiden, ein. Die Regionalmedien Austria nutzen dafür ihre Wochenzeitungen. Nicht nur auf der Titelseite, sondern auch auf den nachfolgenden Seiten werden die entsprechenden Richtlinien großflächig dargestellt. Als digitale Ausgabe können die Wochenzeitungen auch als E-Paper über das Onlineportal oder die E-Paper App für Android und iOS abgerufen werden.

Maßnahmen zu Corona: Nutzung des Moduls Kleinanzeigenmarkt als Austauschplattform

Unter https://schautaufeinander.meinbezirk.at/ haben die Regionalmedien Austria das Modul “Kleinanzeigenmarkt” in einer reinen Online-Variante genutzt, um privaten Personen, Initiativen und Unternehmern während Corona die Möglichkeit zu geben, sich untereinander auszutauschen und Hilfsangebote einzustellen.

Auch hier bietet sich eine gute Gelegenheit, das Modul sinnvoll für die Krise einzusetzen und es damit einem größeren Adressatenkreis zugänglich zu machen.

Maßnahmen zu Corona: Abgesagte Veranstaltungen klar kennzeichnen

Obwohl aufgrund der derzeitigen Umstände im Zusammenhanmg mit Corona erwartungsgemäß die eingestellten Veranstaltungen entfallen, ist ein entsprechender Hinweis für die Leser sinnvoll. Das hat den Vorteil, dass der Zustand des Events korrekt dargestellt wird und die hinterlegten Informationen zum Inhalt oder Veranstalter nicht verloren gehen. Eine effiziente Methode für das Absagen der Veranstaltungen wendet das Portal Wochenklick an. Die erste Zeile des Titels einer jeden Veranstaltung lautet “+++ ABGESAGT +++”. Durch diese Kennzeichnung gewinnt der Leser einen guten Überblick, ohne dass aufwändige Anpassungen nötig werden.

Maßnahmen zu Corona: Digitale PRs verkaufen und gut verlinken

Die SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft hat auf ihrem Portal wochenblatt-reporter.de großen Erfolg mit dem Verkauf von digitalen PRs, die sie während Corona mit  Hilfe des Targetings an möglichst vielen relevanten Stellen ausspielen. So werden die Native Ads beispielsweise bei allen Artikeln mit einer bestimmten Lokalisierung und mit Hilfe der Kurationsflächen auch als Teaser auf der Startseite angezeigt.  

Maßnahmen zu Corona: Kommerzielle Unternehmensprofile

Während der Ausgangsbeschränkung wegen Corona sind vor allem der lokale Einzelhandel und das gesamte Gaststättengewerbe, sowie Sport- und Fitnesstudios und andere Dienstleister darauf angewiesen, ihre Kunden zu erreichen und ihnen weiterhin Angebote machen zu können.  Die RMA hat mit der “Kauf’ DAHOAM Aktion” kleinen und mittelständischen Unternehmen eine Plattform zur Präsentation ihrer Dienstleistungen gegeben. Sehr gut geeignet für so eine Aktion ist auch das “kommerzielle Profil”, welches sich ein Unternehmen bei der Registrierung im Portal einrichten kann. Alle Beiträge werden dann automatisch für den Leser als kommerziell kenntlich gemacht. Kurzfristig kann den Unternehmen damit eine Art kostenlose Direkthilfe gegeben werden. Sie als Anbieter profitieren dabei ebenfalls: Sie können das Werkzeug einem neuen Kundenkreis vorstellen und ihm den enormen Mehrwert dieser Form des Native Advertising erleben lassen.

Wenn wieder Normalität eintritt, können Sie die so in der Krise neu entstandenen kommerziellen Nutzer als Einkommensquelle erschließen, indem Sie mit der Funktion Inhaltsguthaben ein bestimmtes Kontingent an Beiträgen zu einem bestimmten Preis verkaufen.  Gerade für Kleinstunternehmen ist diese Form der Werbung hochinteressant, weil sie mit großem Reichweitenpotenzial verbunden ist und aufgrund des geringen Aufwands für den Verlag relativ kostengünstig angeboten werden kann. Für weitere Infos zur Funktionsweise des Features können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Maßnahmen zu Corona: Plattform für gegenseitige Unterstützung

Das Onlineportal kraichgau.news  in Bretten sammelt und stellt während Corona Hilfsangebote aus privaten Initiativen und die von Einzelhändlern und Gewerbetreibenden, deren Geschäfte momentan für die Kunden geschlossen sind, vor und ergänzt diese mit redaktionellen Artikeln zum Thema.  Die Beiträge werden auf einer eigenen Tagseite “gemeinsamdurchdiekrise” gesammelt. Ein Teaser, der an vielen relevanten Stellen im Portal ausgespielt wird, macht auf diese Seite aufmerksam. Als weitere Maßnahme gewähren die Betreiber 40 Prozent Solidaritätsrabatt auf den regulären Anzeigenpreis. Geworben wird für diese Aktion unter anderem auch im wöchentlich erscheinenden Newsletter.