Kategorie: Allgemein

Die Siegener Zeitung plant Relaunch mit dem Onlineportal von Gogol Publishing

Die Vorländer & Rothmaler GmbH & Co. KG aus Siegen hat sich entschieden, das Onlineportal von Gogol Publishing einzuführen. Das Portal bietet Funktionen, mit denen der Fokus auf hochwertige Inhalte gelegt und Leser stärker an die Marke gebunden werden können. Der Einsatz des Gogol Editorial Analytics soll zudem unterstützen, die Digital-Ziele des Verlags zu erreichen.

Siegener Zeitung setzt auf Inhalte als Erfolgsfaktor Nummer 1

Mit der Umstellung ihres Portals auf Gogol Publishing setzt die Siegener Zeitung der Vorländer & Rothmaler GmbH & Co. KG auf das für lokale Medien bewährte Portal von Gogol. Das System bietet Funktionen, die im Markt erprobt wurden und erlaubt es den Redakteuren zugleich, ganz genau dort einzugreifen, wo Wirkung entsteht – ohne das Frontend verlassen zu müssen. “Hochwertige Inhalte sind der Dreh- und Angelpunkt einer digitalen Strategie. Sie bringen Leser auf die digitalen Plattformen der Tageszeitung und entscheiden ob Nutzer auch langfristig zufriedene, treue Nutzer bleiben oder sogar zu Abonnenten werden”, erklärt Dr. Matthias Möller, Marketingleiter von Gogol Publishing.

Zitat Matthias Möller, Leitung Marketing multicom und Gogol Publishing

Reichweitenpotentiale dank Editorial Analytics voll ausschöpfen

Mit dem Editorial Analytics Tool von Gogol Publishing erhalten die Autoren direktes Feedback auf die Wirkung ihrer Inhalte und können auch ohne einschlägige Erfahrungen sehen, warum gewisse Beiträge gut funktionieren oder welche Maßnahmen andere Autoren verwenden. Diese Rückmeldung unterstützt Autoren dabei, die Inhalte auf die Wünsche der Leser auszurichten. “Wir haben mit Gogol Publishing einen Partner gefunden, der unsere Bemühungen bei der Digitalisierung von lokalen Inhalten im Nachrichtengeschäft optimal unterstützt”, so die Verlagsleitung. “Wir versprechen uns eine Reichweitensteigerung, die wir in eine Steigerung des Online-Umsatzes ummünzen können.”

Zitat Verlagsleitung Siegener Zeitung

Über die Vorländer & Rothmaler GmbH & Co. KG:

Die Siegener Zeitung ist seit 1823 die führende lokale Tageszeitung für Siegerland-Wittgenstein, Olpe, Altenkirchen und Teile von Hessen. Mit einer Reichweite von über 97.000 Lesern pro Ausgabe ist sie die auflagen- und reichweitenstärkste Tageszeitung im Dreiländereck von NRW, Rheinland-Pfalz und Hessen. Der Verlag Vorländer & Rothmaler GmbH & Co. KG mit Sitz in Siegen ist ein unabhängiges Druck- und Verlagsunternehmen mit Druck, Verlag, Logistik und Onlinemedien. Ziel des Verlags ist es, zur Information und freien Meinungsbildung beizutragen und eine liberale und tolerante Grundhaltung zu fördern. Neben der Nachrichten-Website der Siegener Zeitung betreibt der Verlag die Online-Rubrikenportale 57jobs.de, 57trauer.de und 57immo.de. Im Sport-Bereich ist der Verlag erfolgreicher Partner von Fupa.net.

Über Gogol Publishing:

Gogol Publishing bietet im starken Verbund mit multicom ein breites Portfolio an Werkzeugen für Medienprodukte in Print und Digital aus einer Hand. Mit den Systemen der beiden Unternehmen werden über 600 Zeitungen, Magazine und Onlineportale bei Medienhäusern in der DACH-Region und Italien produziert und 400 Millionen Seiten im Netz ausgeliefert. Heute nutzen über 500.000 Redakteure und Autoren die Systeme. Damit gehören die beiden Unternehmen zu den führenden Anbietern von Multimedia-Publishing-Lösungen. Zu den Kunden gehören bedeutende Tageszeitungsverlage wie die DuMont Mediengruppe, Athesia Druck, Mediaprint, NOZ und mh:n Medien, die Mediengruppe Oberfranken oder die Passauer Neue Presse. Ebenso vertrauen auch die Nr. 1 Anzeigenblatt-Verlage in Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) auf das System. Auch setzen zahlreiche kleine und mittelgroße Verlage in Deutschland die Lösungen ein und profitieren dabei vom im System eingelagerten Know-how der großen Kunden.

Relaunch marktspiegel.de: bestens aufgestellt für die mobile Welt von morgen

 

Nordbayerns größte Wochenzeitung am Mittwoch, der MarktSpiegel, setzt mit dem Relaunch des Portals www.marktspiegel.de auf das für die mobile Nutzung optimierte Onlineportal von Gogol Publishing. Durch die Umstellung im Februar wird nun auch das Nachrichtenportal für Redakteure und Leserreporter mobil bedienbar. Mit dem integrierten Veranstaltungskalender sowie dem Onlineportal ermöglicht der Marktspiegel seinen Lesern ein Nutzungserlebnis auf allen Endgeräten.

Onlineportal und Veranstaltungskalender jetzt auch für mobile Endgeräte optimiert

Durch den Relaunch des Onlineauftritts auf das voll responsive Portal von Gogol Publishing können die Leser Inhalte ab sofort sowohl am Desktop, als auch über mobile Endgeräte einsehen. Demnach können Leserreporter sowie redaktionelle Mitarbeiter ihre Bilder und Beiträge auch bequem von unterwegs erstellen und veröffentlichen. Zudem setzt der MarktSpiegel neben dem Onlineportal auch den integrierten Veranstaltungskalender von Gogol Publishing ein und erweitert damit sein Gesamtangebot. „Mit dem System von Gogol Publishing sind wir hinsichtlich der Anforderungen der Leser an digitale Medien zukunftsorientiert aufgestellt und gewappnet für die zunehmend mobile Welt von morgen.”, so Harald Greiner, Geschäftsführer der Verlag “Der MarktSpiegel” GmbH.

Zitat Harald Greiner, Geschäftsführer Verlag “Der MarktSpiegel” GmbH

Noch mehr Lokalität durch den Einsatz von Leserreportern

Auf marktspiegel.de können Vereine, Unternehmen und Nutzer als Leserreporter eigene Beiträge erstellen und veröffentlichen. So können die Menschen aus der Region von lokalen Ereignissen aus einer ganz persönlichen Perspektive berichten. Dabei stellen Leserreporter keineswegs einen Ersatz für Redakteure dar, sondern dienen als zusätzliche Inspirations- und Informationsquelle für die Redaktion. Sie schreiben Berichte zu ortsnahen Themen, für welche in der Redaktion manchmal die Ressourcen fehlen – und gerade diese machen ein Wochenblatt individuell und weniger kopierbar.

Über den MarktSpiegel:

Seit über 39 Jahren bietet der MarktSpiegel seinen Leserinnen und Lesern interessante Artikel, aktuelle Nachrichten und wertvolle Verbraucherinformationen aus Nürnberg, Fürth, Erlangen und der Region. Mit einer wöchentlichen Auflage von 462.000 Exemplaren in insgesamt sechs Teilausgaben ist er Nordbayerns größte Wochenzeitung am Mittwoch und zählt auch bundesweit zu den auflagenstärksten Anzeigenblättern. Auf dem dazugehörigen Onlineportal www.marktspiegel.de mit integriertem Leserreporter-Modul werden Informationen und Lokales aus den Regionen von Nürnberg über Fürth bis Erlangen veröffentlicht.

Über Gogol Publishing:

Gogol Publishing bietet im starken Verbund mit multicom ein breites Portfolio an Werkzeugen für Medienprodukte in Print und Digital aus einer Hand. Mit den Systemen der beiden Unternehmen werden über 600 Zeitungen, Magazine und Onlineportale bei Medienhäusern in der DACH-Region und Italien produziert und 400 Millionen Seiten im Netz ausgeliefert. Heute nutzen über 500.000 Redakteure und Autoren die Systeme. Damit gehören die beiden Unternehmen zu den führenden Anbietern von Multimedia-Publishing-Lösungen. Zu den Kunden gehören bedeutende Tageszeitungsverlage wie die DuMont Mediengruppe, Athesia Druck, Mediaprint, NOZ und mh:n Medien, die Mediengruppe Oberfranken oder die Passauer Neue Presse. Ebenso vertrauen auch die Nr. 1 Anzeigenblattverlage in Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) auf das System. Auch setzen zahlreiche kleine und mittelgroße Verlage in Deutschland die Lösungen ein und profitieren dabei vom im System eingelagerten Know-how der großen Kunden.

Unser Teamevent 2018: Aronia-Ernte

Bei der Ernte von Aronia-Beeren auf dem Biohof Kreitmair konnten wir nicht nur das Team stärken, sondern lernten auch einiges über die Aronia und brachten gleichzeitig handverlesene Weihnachtsgeschenke für unsere Kunden mit nach Hause.

Relaunch von Deutschlands größtem Anzeigenblatt-Portal lokalkompass.de: Beiträge jetzt auch über das Smartphone einsprechen

 

Mit 100.000 angemeldeten Nutzern und über 2,5 Mio. Visits im Monat ist lokalkompass.de das größte Anzeigenblatt-Portal in Deutschland. Am Mittwoch, den 31. Oktober, erfolgte ein Relaunch der Seite mit dem auf die mobile Nutzung optimierten Portal von Gogol Publishing. So können beispielsweise Beiträge auch über das Smartphone eingesprochen werden.

Relaunch des größten deutschen Anzeigenblatt-Portals

Seit acht Jahren stellen sowohl Redakteure und Redaktionsmitarbeiter als auch Bürgerreporter lokale Berichte auf lokalkompass.de online. Inzwischen nutzen über 100.000 angemeldete Nutzer dieses Angebot. Knapp 2,5 Mio. Visits im Monat kommen so auf den lokalkompass.de und machen es zum größten Anzeigenblatt-Portal in Deutschland.

100.000 Bürgerreporter können jetzt Beiträge auch über das Smartphone einsprechen

„Aktuell nutzen bereits ca. 67 Prozent der User den Lokalkompass mobil. Deswegen war die mobile Nutzung des Portals auch das oberste Ziel für den Relaunch. Besonderer Clou: Die Texte unserer mittlerweile über 100.000 Bürgerreporter können nun auch über das Mikrofon des Smartphones oder Tablets direkt eingesprochen und anschließend veröffentlicht werden“, sagt Redaktionsleiter Thomas Knackert.

Nicht nur CMS: eine Plattform um Menschen und lokale Werbetreibende zusammenzubringen

„Seit über acht Jahren entwickeln wir in einer engen Entwicklungspartnerschaft mit dem Lokalkompass die Funktionen des Portals weiter“, sagt Matthias Möller, Gründer und Leitung Marketing bei Gogol Publishing. „Das zeigt sich auch z. B. an unserem gemeinsamen Projekt beim Google Digital News Innovation Fund (DNI). Hier unterstützen wir zum einen Nutzer ohne journalistische Vorkenntnisse durch eine automatisierte Textproduktion bei der Erstellung sublokaler Inhalte. Zum anderen entwickeln wir neue digitale Werbeformate für lokale Werbetreibende, um neue Erlösquellen zu erschließen.“

Über WVW/ORA:

Als Teil der FUNKE MEDIENGRUPPE verteilt die Westdeutsche Verlags und Werbegesellschaft (WVW) gemeinsam mit der OstruhrAnzeigenblattgesellschaft (ORA) in NordrheinWestfalen verschiedene Anzeigenblätter mit einer wöchentlichen Auflage von mehr als 5 Millionen Exemplaren. Auf dem zugehörigen Bürgerreporter-Portal www.lokalkompass.de gibt es lokale Artikel und Informationen aus den Regionen vom Niederrhein über das Ruhrgebiet bis zum Sauerland. Inzwischen schreiben 100.000 Bürgerreporter auf dem Portal.

Über Gogol Publishing:

Gogol Publishing bietet zusammen mit dem Schwesterunternehmen multicom ein breites Portfolio an Werkzeugen für Medienprodukte in Print und Digital aus einer Hand. Mit den Systemen werden über 600 Zeitungen, Magazine und Onlineportale von Medienhäusern in der DACH-Region produziert. Damit gehören Gogol und multicom zu den führenden Anbietern von Multimedia-Publishinglösungen. Zu den Kunden gehören bedeutende Tageszeitungsverlage wie die DuMont Mediengruppe, mh:n Medien, die Rheinpfalz u.w.. Im Anzeigenblatt-Bereich vertrauen die Nr. 1 Anzeigenblattverlage in Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) sowie zahlreiche kleine und mittelgroße Anzeigenblätter auf das System. Bereits 33% der Besuche aller Onlineportale deutscher Anzeigenblätter entfallen auf Gogol-Kunden.

Highlights zur IFRA 2018: multicom und Gogol Publishing begleiten Kunden auf dem Weg in die digitale Zukunft

 

Der Unternehmensverbund von multicom und Gogol Publishing hat innerhalb nur eines Jahres beeindruckende Ergebnisse im Markt hervorgebracht. Zur diesjährigen IFRA World Publishing Expo können viele Neuabschlüsse und Entwicklungen vermeldet werden.

NOZ und Donaukurier führen das Multikanal-Publishing-System NGen ein

Der Zeitungsverbund von NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN produziert künftig alle Zeitungen mit NGen. Damit hat die gesamte Gruppe eine einheitliche Basis, um noch einfacher und effizienter Inhalte für alle Print- und Onlineprodukte produzieren zu können. Auch der zur Passauer Neuen Presse gehörende Donaukurier hat in diesem Jahr die Produktion auf NGen umgestellt.

Sechs Verlage wechseln auf neues, voll responsives Gogol-Onlineportal

Insgesamt sechs Verlage haben bis zur IFRA 2018 auf das voll responsive Gogol-Onlineportal gewechselt: die Regionalmedien Austria, der Allgäuer Zeitungsverlag, die Berliner Woche, SÜWE des Rheinpfalz-Verlags, die Rheinischen Anzeigenblätter und die Rhein Main Verlags GmbH. Zwei weitere Verlage werden im Anschluss an die IFRA noch in diesem Jahr einen voll responsiven Relaunch erhalten, mit dem konsequent mobile-first gearbeitet werden kann.

Athesia und die Hamburger Morgenpost führen kanalneutralen Editor ein

Die Athesia-Gruppe aus Bozen und die Hamburger Morgenpost erweitern ihr Redaktionssystem NGen um einen kanalneutralen Editor, der auch von mobilen Endgeräten aus genutzt werden kann. Damit können Inhalte medienneutral erfasst und auf den gewünschten Kanälen ausgespielt werden.

Sechs lokale Verlage setzen auf neues Veranstaltungsmodul

Mit dem neuen Veranstaltungsmodul hat Gogol Publishing ein modernes Veranstaltungsportal für die Region geschaffen, auf dem Redakteure, Vereine und Privatpersonen öffentliche Termine mit jedem Endgerät erfassen können. Dank der nahtlosen Integration in bestehende Printsysteme kann der Aufwand bei der Aufbereitung von Terminen für die Redaktion minimiert werden. Die neu entwickelte Lösung für Veranstaltungen konnte 2018 bei sechs lokalen Verlagen installiert werden.

Mediengruppe Oberfranken (MGO), Regionalmedien Austria und Stadtanzeiger Ortenau führen E-Paper-Suite von multicom ein – neue Erlösmöglichkeiten mit digitalen Abendausgaben

Die Regionalmedien Austria, die Mediengruppe Oberfranken und der Stadtanzeiger Ortenau haben die E-Paper-Suite von multicom eingeführt. Diese lässt sich mit dem bestehenden Redaktionssystem verbinden und erlaubt eine einfache, kostengünstige E-Paper-Produktion ohne Zusatzaufwand. Zusätzlich lassen sich mit der E-Paper-Suite neue Potenziale erschließen. Die Mediengruppe Oberfranken realisiert damit eine rein digitale Abendausgabe und gewinnt so viele neue Abonnenten für das E-Paper.

Innovative Entwicklungsprojekte für die Zukunft der Anzeigenblätter

Gemeinsam mit der Berliner Woche sowie der Westdeutschen Verlags- und Werbegesellschaft (WVW) entwickelt der Unternehmensverbund Lösungen, mit denen Anzeigenblätter in Zukunft auch im Digitalen Geld verdienen können. Damit investieren wir als Systemanbieter der Nr. 1* Anzeigenblattverlage mit zwei großen Projekten, die vom Google Digital News Innovation Fund gefördert werden, in die Zukunft der Anzeigenblätter.

MGO führt ins Multikanal-Publishing-System integrierten E-Mail-Eingang ein

Die MGO hat ihre E-Mails – ähnlich wie den Agentureingang – nun direkt in das Multikanal-Publishing-System NGen integriert. Artikel und Bilder aus E-Mails können ohne lästiges Copy and Paste direkt in das System übernommen und weiterverwendet werden. Darüber hinaus können aus E-Mails direkt Aufträge für die Themenplanung generiert werden.

SÜWE/Rheinpfalz: Optimales Zusammenspiel von multicom für Print und Gogol für Online

Mit dem Schulterschluss von multicom und Gogol Publishing steht Verlagen eine sich perfekt ergänzende Palette an Werkzeugen für Medienprodukte in Print und Digital zur Verfügung. Bei der SÜWE des Rheinpfalz-Verlags ergänzen sich Redaktionssystem von multicom und Onlineportal von Gogol Publishing perfekt. “Das optimale Zusammenspiel von multicom für Print und Gogol für Online ist für uns hochattratktiv”, so Rainer Zais, Geschäftsführer der SÜWE Vertriebs- und Dienstleistungsgesellschaft.

Nahtlose Integration ins Portal: Rheinische Anzeigenblätter führen Leserreporter-Modul ein

Die Rheinischen Anzeigenblätter haben sich entschlossen, das mobil optimierte Leserreporter-Modul von Gogol Publishing einzuführen. Die Leserbeiträge stellen nicht nur eine Bereicherung für die inhaltliche Tiefe und Breite des Verlags dar. Durch die nahtlose Integration des Leserreporter-Moduls in das redaktionelle Online-CMS werden die Inhalte der Nutzer auf dem bestehenden Portal der Rheinischen Anzeigenblätter zugänglich gemacht und den Lesern wird ein einheitliches Look-and-Feel bereitgestellt.

*Die Marktführer aus Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) nutzen Gogol Publishing.

Über multicom und Gogol Publishing:

multicom bietet im starken Verbund mit Gogol Publishing ein breites Portfolio an Werkzeugen für Medienprodukte in Print und Digital aus einer Hand. Mit den Systemen der beiden Unternehmen werden über 600 Zeitungen, Magazine und Onlineportale bei Medienhäusern in der DACH-Region und Italien produziert und 400 Millionen Seiten im Netz ausgeliefert. Heute nutzen über 500.000 Redakteure und Autoren die Systeme von Gogol und multicom. Damit gehören die beiden Unternehmen zu den führenden Anbietern von Multimedia-Publishing-Lösungen. Zu den Kunden gehören bedeutende Tageszeitungsverlage wie die DuMont Mediengruppe, Athesia Druck, die NOZ und mh:n Medien, die Mediengruppe Oberfranken oder die Passauer Neue Presse. Ebenso vertrauen auch die Nr. 1 Anzeigenblatt-Verlage in Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) auf das System. Auch setzen zahlreiche kleine und mittelgroße Verlage in Deutschland die Lösungen ein und profitieren dabei vom im System eingelagerten Know-how der großen Kunden.

Relaunch meinbezirk.at: das österreichweite regionale Nachrichtenportal jetzt Mobile-First mit Gogol Publishing

 

28 Prozent der Internetuser in Österreich* informiert sich auf meinbezirk.at, dem großen regionalen Nachrichtenportal der Regionalmedien Austria (RMA), zwei Drittel davon nutzen die Seite mit mobilen Endgeräten. Am Mittwoch, den 26. September erfolgte ein Relaunch der Seite mit dem Mobile-First entwickelten CMS und Portal von Gogol Publishing.

Relaunch eines der großen Nachrichtenportale Österreichs

28 Prozent der Internetnutzer in Österreich* informieren sich auf meinbezirk.at, dem großen regionalen Nachrichtenportal der Regionalmedien Austria (RMA). Am Mittwoch, den 26. September erfolgte ein umfangreicher Relaunch der Seite mit dem Mobile-First entwickelten CMS und Portal von Gogol Publishing. „100 Prozent responsiv, fünf neue Bezirksausgaben für Vorarlberg, vereinfachte Interaktionsmöglichkeiten, neue Werbeformate – der aktuelle Relaunch von meinbezirk.at umfasst eine Fülle an Neuerungen und zusätzlichen Features”, sagt RMA-Vorstand Georg Doppelhofer zum neuen Online-Auftritt und führt weiter aus: “Damit erweitern wir das Angebot auf der Seite und erhöhen gleichzeitig den Bedienungskomfort.”

Zitat Georg Doppelhofer, Vorstand Regionalmedien Austria

Mobile-First oberstes Ziel im Projekt

Zwei Drittel der User nutzen meinbezirk.at mit mobilen Endgeräten. “Zusammen mit der RMA haben wir deswegen in diesem Relaunchprojekt das Onlineportal und alle Use Cases neu gedacht und konsequent mit einem Fokus auf die mobile Nutzung entwickelt”, sagt Dr. Martin Huber, Geschäftsführer von Gogol Publishing. “Alle Funktionen des Portals sind auch vom mobilen Endgerät aus bedienbar – für die Leser der Seite, die Leserreporter (sogenannte Regionauten) und natürlich auch für die redaktionellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vom Kommentieren von Artikeln, dem Erstellen von Beiträgen bis zum Platzieren von Aufmachern auf der Startseite kann alles direkt vom Ort des Geschehens erfolgen.”

Zitat Dr. Huber, Geschäftsführer Gogol Publishing und multicom

Mehr als CMS und Portal: Eine Plattform, um die Menschen der Region zusammenzubringen

“Wir bei Gogol Publishing sind fest davon überzeugt, dass ein Nachrichtenportal mehr können muss als nur Inhalte auszuliefern”, sagt Martin Schulze, Senior Project Manager bei Gogol Publishing. “Wir sehen unser Portal grundsätzlich als eine Plattform, um die Menschen der Region mit dem Verlag in Verbindung zu bringen – nur so können auch digital Stück für Stück die Umsätze ausgebaut werden. Deswegen haben wir zahlreiche Funktionen neu entwickelt, um für unterschiedliche Nutzer und Bedürfnisse die richtigen Angebote machen zu können.”

* Quelle: ÖWA Plus 1. Q. 2018, Reichweite in Prozent für meinbezirk.at für einen ø Monat (Internetnutzer 14plus in Österreich). meinbezirk.at ist die Online-Plattform der Bezirksblätter Burgenland, Niederösterreich, Salzburg, Tirol, von meine WOCHE Kärnten, Steiermark, der bz-Wiener Bezirkszeitung, der Bezirksrundschau Oberösterreich und seit September 2018 auch der Regionalzeitungen Vorarlberg.



Über die Regionalmedien Austria AG:

Die RMA AG steht österreichweit für lokale Nachrichten aus den Regionen und vereint unter ihrem Dach insgesamt 127 Zeitungen der Marken bz-Wiener Bezirkszeitung, Bezirksblätter Burgenland, Niederösterreich, Salzburg und Tirol, meine WOCHE Kärnten und Steiermark, der Kooperationspartner BezirksRundschau Oberösterreich und Regionalzeitungen Vorarlberg sowie acht Zeitungen der Kärntner Regionalmedien und den Grazer. Im digitalen Bereich bieten die Portale meinbezirk.at, grazer.at und kregionalmedien.at lokale und regionale Inhalte. Ergänzend dazu stellt die RMA mit der MINI MED Veranstaltungsreihe, dem Magazin Hausarzt, gesund.at und minimed.at umfangreiche Gesundheitsinformationen zur Verfügung.

Über Gogol Publishing:

Gogol Publishing bietet im starken Verbund mit multicom ein breites Portfolio an Werkzeugen für Medienprodukte in Print und Digital aus einer Hand. Mit den Systemen der beiden Unternehmen werden über 600 Zeitungen, Magazine und Onlineportale bei Medienhäusern in der DACH-Region und Italien produziert und 400 Millionen Seiten im Netz ausgeliefert. Heute nutzen über 500.000 Redakteure und Autoren die Systeme. Damit gehören die beiden Unternehmen zu den führenden Anbietern von Multimedia-Publishing-Lösungen. Zu den Kunden gehören bedeutende Tageszeitungsverlage wie die DuMont Mediengruppe, Athesia Druck, Mediaprint, NOZ und mh:n Medien, die Mediengruppe Oberfranken oder die Passauer Neue Presse. Ebenso vertrauen auch die Nr. 1 Anzeigenblatt-Verlage in Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) auf das System. Auch setzen zahlreiche kleine und mittelgroße Verlage in Deutschland die Lösungen ein und profitieren dabei vom im System eingelagerten Know-how der großen Kunden.

Relaunch von mein-suedhessen.de: modernes Design und einfache Bedienbarkeit

www.mein-suedhessen.de im neuen Design

Das Onlineportal mein-suedhessen.de der ​Rhein​ ​Main​ ​Verlags​ ​GmbH launchte am 29.08.2018 mit einem neuen und modernen Design. Mit der voll responsiven Portallösung wurde aber nicht nur das Design überarbeitet: “Die Bürgerreporter können damit sehr einfach direkt im Browser Beiträge erstellen und veröffentlichen, Veranstaltungen einstellen oder Bilder vom Ort des Geschehens posten sowie Beiträge kommentieren”, so Bernd Maas, geschäftsführender Gesellschafter der Rhein Main Verlags GmbH. “Das macht das Mitmachen noch einfacher.”

Über​ ​Rhein​ ​Main​ ​Verlags​ ​GmbH

“mein südhessen” verbindet Print und Online – und das mit großem Erfolg. Knapp eine halbe Million Auflage und ein Verteilgebiet, das sich von Offenbach über Darmstadt, Rüsselsheim und das Main-Taunus-Gebiet bis in den Odenwald streckt und immer weiterwächst, kann die Printausgabe vorweisen. Im Fokus sind dabei auch die über 3.000 registrierten Bürgerreporter, die sich auf dem Online-Portal www.mein-suedhessen.de registriert haben und tagesaktuell aus ihrer Region berichten. Neben der Online-Veröffentlichung werden viele dieser Beiträge auch am darauffolgenden Wochenende in der jeweiligen Regionalausgabe abgedruckt.

Über Gogol Publishing und multicom:

Aus den Erfahrungen mit über 600 Zeitungen, Onlineportalen mit 400 Mio. PIs pro Monat und über 500.000 Autoren und Redakteuren entwickeln Gogol Publishing und multicom seit über 35 Jahren Werkzeuge für Zeitungsverlage. Dabei bringen wir als Pionier im Cloud-Publishing ein tiefes Verständnis fürs Digitale mit. Mit diesem Know-how begleiten wir unsere Kunden auf dem Weg in die digitale Zukunft. Die Nummer 1 Anzeigenblattverlage in Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) sowie zahlreiche kleine und mittelgroße Anzeigenblätter vertrauen bereits auf das System. 33% der Besuche deutscher Anzeigenblattportale sowie 20% der Auflage des BVDA entfallen auf Gogol-Kunden. Neben Anzeigenblattverlagen vertrauen ebenfalls bedeutende Lokalzeitungsverlage wie die DuMont Mediengruppe, mh:n Medien und die Rheinpfalz auf das System.

Study Tour 2018: Ein Blick in das Erfolgskonzept des Stadtanzeigers


Gogol Publishing und der Stadtanzeiger Ortenau luden im Rahmen der Study Tour ausgewählte Entscheider aus der Verlagsbranche in die Redaktion nach Offenburg ein. Neben Einblicken in das browserbasierte Redaktionssystem von Gogol Publishing, konnten die Teilnehmer auch von den Gründen des Systemwechsels und dem Mehrwert für die Wochenzeitung erfahren.

Das Erfolgskonzept des Stadtanzeigers

Die fünfte Study Tour am 13. Juni 2018 wurde von Geschäftsführerin Isabel Obleser eröffnet. In ihrem Vortrag gab sie den Teilnehmern einen Überblick über die eingesetzten Gogol-Module und erläuterte, warum sich die Wochenzeitung für die Systemumstellung entschieden hat. Der Stadtanzeiger setzt auf das System von Gogol Publishing und multicom: Die Wochenzeitung profitiere seit der Umstellung von der umfangreichen Unterstützung und Beratung, der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Module und der erfolgreichen Reichweitenentwicklung. Durch die Einbindung von derzeit rund 3.800 Ortenauten, den Leserreportern der Ortenau, erreiche der Stadtanzeiger eine besondere Leserbindung.

Mehrwert für den Stadtanzeiger: Einfaches Arbeiten und erfolgreiche Reichweitensteigerung

Chefredakteurin Anne-Marie Glaser zeigte den Teilnehmern das einfache Arbeiten direkt im System von Gogol Publishing. Die Redaktion profitiere von einer einfachen Inhalteanlieferung im Printformat und der Möglichkeit des mobilen Arbeitens. Darüber hinaus konnte das Onlineportal der Wochenzeitung durch die Umstellung eine hohe Reichweite generieren. Innerhalb eines Jahres konnte der Stadtanzeiger seine Reichweite um 634 % erhöhen, so Projektleiter Stefan Mild.

Zitat Isabel Obleser

Schulterblick: Die Arbeit mit dem Redaktionssystem von Gogol Publishing

Nach den interaktiven Vorträgen des Stadtanzeigers leitete Dr. Martin Huber, Geschäftsführer von Gogol Publishing und multicom, die Teilnehmer in den praktischen Teil des Tages. In kleinen Gruppen konnten die Teilnehmer den Redakteuren über die Schulter blicken und live erleben, wie mit dem System von Gogol Publishing gearbeitet wird. Individuelle Fragen konnten dabei anhand des Systems beantwortet werden. Eine Zusammenfassung und Impressionen des Tages finden Sie unter www.gogol-publishing.de/events/study-tour.



Über die Stadtanzeiger Verlags-GmbH & Co. KG:

Der Stadtanzeiger Ortenau produziert die Wochenzeitungen „Stadtanzeiger“ und „Der Guller“ mit einer Auflage von über 372.000 Exemplaren und die Webseite www.stadtanzeiger-ortenau.de mit über 380.000 Page Impressions mit dem Redaktionssystem von Gogol Publishing.

Über Gogol Publishing:

Gogol Publishing bietet zusammen mit dem Schwesterunternehmen multicom ein breites Portfolio an Werkzeugen für Medienprodukte in Print und Digital aus einer Hand. Mit den Systemen werden über 600 Zeitungen, Magazine und Onlineportale von Medienhäusern in der DACH-Region produziert. Damit gehören Gogol und multicom zu den führenden Anbietern von Multimedia-Publishinglösungen. Zu den Kunden gehören bedeutende Tageszeitungsverlage wie die DuMont Mediengruppe, mh:n Medien, die Rheinpfalz u.w.. Im Anzeigenblatt-Bereich vertrauen die Nr. 1 Anzeigenblattverlage in Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) sowie zahlreiche kleine und mittelgroße Anzeigenblätter auf das System. Bereits 33% der Besuche aller Onlineportale deutscher Anzeigenblätter entfallen auf Gogol-Kunden.

Kontakt Gogol Publishing:

Dr. Matthias Möller, Leitung Marketing, gogol medien GmbH & Co. KG, +49 (821) 9078440, contact@gogol-publishing.de

Leserreporter bekommen digitalen Assistenten: Von Google gefördertes Projekt für Anzeigenblätter schafft neue Inhalte und Vermarktungsformen


Das Gemeinschaftsprojekt von Westdeutscher Verlags- und Werbegesellschaft (WVW), Gogol Publishing und textOmatic wurde im Rahmen des Google Digital News Innovation Fund (DNI) zur Förderung ausgewählt. Das Projekt basiert auf der langjährigen Erfahrung und Expertise von Gogol Publishing und der WVW im Bereich Leserreporter. Nutzer ohne journalistische Vorkenntnisse werden durch eine automatisierte Textproduktion bei der Erstellung sublokaler Inhalt unterstützt. Die neu geschaffenen Inhalte wiederum werden als Grundlage für neue Erlösquellen genutzt.

Der Google Digital News Innovation Fund fördert seit 2015 journalistische Projekte in Europa. Im Bewerbungsverfahren für das Jahr 2018 wurde nun ein Gemeinschaftsprojekt von WVW, Gogol Publishing und textOmatic zur Förderung ausgewählt. Das Projekt profitiert unter anderem von der umfangreichen Erfahrung von Gogol Publishing im Bereich User Generated Content. Inzwischen berichten mehr als 500.000 Leserreporter, davon knapp 100.000 bei der WVW, über die Gogol-Plattform über sublokale Themen in ihrer Region.

Einfach vom Ort des Geschehens berichten: Assistierte Textproduktion für Leserreporte​r

Durch neue Möglichkeiten der assistierten Textproduktion fördert das zukunftsorientierte Projekt die Erstellung sogenannter sublokaler Inhalte, also Beiträge aus dem unmittelbaren Umfeld der Leser. Leserreporter müssen nicht länger umfangreiche Texte formulieren, um einen Beitrag zu ihrer Region zu leisten, sondern können die Grunddaten einfach in das System einpflegen. Basierend auf den angelieferten Daten werden dann automatisch Texte generiert. So können beispielsweise Informationen und Ergebnisse zu regionalen Fußballspielen eingetragen und quasi per Knopfdruck Spielberichte vom Spielfeldrand erstellt werden.

Neue Erlösquellen für Anzeigenblätter: Sponsoring von Inhalten

Obwohl sublokale Inhalte besonders gerne gelesen werden, können Anzeigenblätter nur einen geringen Teil der regionalen Themen abdecken. “Die einzigartige Verbindung von automatisierter Textproduktion und nutzergenerierten Inhalten wird unser Angebot an sublokalen Themen erweitern”, sagt Thomas Knackert, Redaktionsleiter der WVW. Die neue Vielfalt an lokalen Themen ermöglicht Anzeigenblättern auch neue Werbeformate. “Lokale Unternehmen können sich durch das Sponsoring dieser Inhalte glaubwürdig für die Region und die Vereine einsetzen”, so Knackert. Das gemeinsames Projekt der WVW mit Gogol Publishing und textOmatic bietet daher Potenziale, um regionale Leser zu gewinnen und gleichzeitig neue Erlösquellen zu erschließen.

Zitat Thomas Knackert zum DNI Projekt der WVW

Über WVW/ORA

Als Teil der FUNKE MEDIENGRUPPE verteilt die Westdeutsche Verlags und Werbegesellschaft (WVW) gemeinsam mit der OstruhrAnzeigenblattgesellschaft (ORA) in NordrheinWestfalen verschiedene Anzeigenblätter mit einer wöchentlichen Auflage von mehr als 5 Millionen Exemplaren. Auf dem zugehörigen Bürgerreporter-Portal www.lokalkompass.de gibt es lokale Artikel und Informationen aus den Regionen vom Niederrhein über das Ruhrgebiet bis zum Sauerland. Inzwischen schreiben 100.000 Bürgerreporter auf dem Portal.

Über Gogol Publishing

Gogol Publishing bietet zusammen mit dem Schwesterunternehmen multicom ein breites Portfolio an Werkzeugen für Medienprodukte in Print und Digital aus einer Hand. Mit den Systemen werden über 600 Zeitungen, Magazine und Onlineportale von Medienhäusern in der DACH-Region produziert. Damit gehören Gogol und multicom zu den führenden Anbietern von Multimedia-Publishinglösungen. Gogol Publishing ist darüber hinaus einer der Marktführer im Bereich User Generated Content. Mehr als 500.000 Leserreporter berichten auf den Onlineportalen von Gogol Publishing bereits über sublokale Themen in ihrer Region. Zu den Kunden gehören bedeutende Tageszeitungsverlage wie die DuMont Mediengruppe, mh:n Medien, die Rheinpfalz u.w.. Im Anzeigenblatt-Bereich vertrauen die Nr. 1 Anzeigenblattverlage in Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) sowie zahlreiche kleine und mittelgroße Anzeigenblätter auf das System. Bereits 33 Prozent der Besuche aller Onlineportale deutscher Anzeigenblätter entfallen auf Gogol-Kunden

Über textOmatic

Die textomatic AG wurde im August 2015 in Berlin und Dortmund gegründet. Das von Google geförderte Startup stellt einer Vielzahl an Medien internationale Daten, Statistiken und Analysen zur Verfügung. textomatic setzt einen Schwerpunkt auf den sogenannten Roboterjournalismus. In Deutschland setzen bereits das „Handelsblatt“, die „Berliner Morgenpost“, der Burda-Verlag und zukünftig auch ein Wochenmagazin die textomatic-Technologie probeweise ein.