deutsch
Menü öffnen
Thomas Maul, Geschäftsführer Medienhaus DER NEUE TAG

„Wer die Einführung eines neuen Systems plant, sollte das agile Projektvorgehen von Gogol Publishing gesehen haben.“

Logo Oberpfalz Medien Oberpfalz Medien

Thomas Maul, Geschäftsführer Oberpfalz Medien

Nur ein agiles Projektvorgehen kann im Digitalen Zeitalter erfolgreich sein

System und Vorge-
hensmodell müssen zusammenpassen

Die Digitalisierung erfordert eine fundamentale Transformation von Workflows und Prozessen. Oberpfalz Medien hat mit Gogol Publishing einen Anbieter gewählt, der sein Redaktionssystem cloudbasiert als Software-as-a-Service anbietet. Damit stellt das Unternehmen ein Werkzeug, welches zusammen mit agilen Vorgehensmodellen die Basis für eine Systemeinführung unter diesen neuen Anforderungen bildet.

Frühes Arbeiten im System eröffnet neue Lösungswege

Weil alle Kanäle komplett im Browser produziert werden können, konnte Gogol Oberpfalz Medien bereits nach wenigen Wochen ein grundsätzlich eingerüstetes Produktivsystem zur Verfügung stellen. Da bei einem agilen Projektvorgehen das gemeinsame Herausarbeiten der wichtigsten Kenngrößen zentral ist, konnten auch strategische Fragestellungen diskutiert werden, die mit dem bisherigen Denken in „Lastenheften“ nicht realisierbar gewesen wären.

Missverständnisse können früher aufgedeckt werden

Oft bekommt ein Verlag erst nach einer Spezifikations- und Implementierungszeit von über einem Jahr ein lauffähiges System zu sehen. Unklar spezifizierte Anforderungen müssen teuer nachgebessert werden. Die Nutzung des Systems zu einer frühen Projektphase ist dagegen ein leistungsfähiges Kommunikationsmittel: Die späteren Nutzer des Systems werden zu Co-Entwicklern und formen von Anbeginn ihr Projekt auf Augenhöhe mit dem Anbieter.

DER NEUE TAG - Mitarbeiter können das neue System von Anfang an kennen-lernen und mitentwickeln.

Vorteile und Merkmale des agilen Projektvorgehens:

  • Ein grundsätzlich eingerüstetes Produktivsystem steht früh im Projekt zur Verfügung. Dadurch können Mitarbeiter Workflows testen und entwickeln.
  • Frühes Arbeiten direkt im System reduziert Missverständnisse und eröffnet allen Beteiligten neue Denkrichtungen.
  • Das System wird monatlich aktualisiert. Zusätzliche Anforderungen und Änderungen können so schnell einfließen und spezifiziert werden.
  • Etwaige Probleme werden durch das frühe Anfassen der Lösung schnell aufgedeckt und können zeitig und kostengünstig behoben werden.